Hebammen-Ausbildung gefährdet

Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher, und Dr. Hans-Christian Hausmann, wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher, und Dr. Hans-Christian Hausmann, wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++ Koalition muss ausreichend Gelder für neue Studiengänge bereitstellen

Berlin droht ein Hebammen-Engpass. Denn die Koalition verweigert die notwendigen Gelder zur Finanzierung der neuen Studiengänge, mit denen der Beruf im Rahmen eines vom Bundestag beschlossenen Reformgesetzes attraktiver werden soll.

Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher, und Dr. Hans-Christian Hausmann, wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklären:

"Berlin droht ein Hebammen-Engpass. Denn die Koalition verweigert die notwendigen Gelder zur Finanzierung der neuen Studiengänge, mit denen der Beruf im Rahmen eines vom Bundestag beschlossenen Reformgesetzes attraktiver werden soll. Statt mindestens 10 Millionen, wie von der Evangelischen Hochschule Berlin gefordert, liegt der jährliche Ansatz von Rot-Rot-Grün nur bei etwas über 7 Millionen Euro. Wir fordern Senat und Koalition auf, sich hier ehrlich zu machen, damit Ausbildungsstätten nicht schließen müssen und Berufsinteressierte nicht länger im Ungewissen gelassen werden.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben