CDU-Forderung aufgegriffen: Bessere Bahnanbindung im Berliner Süden geplant

Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg begrüßt ausdrücklich, dass die langjährigen CDU-Forderungen vom Senat endlich aufgegriffen wurden und der zusätzliche Halt der S-Bahnlinie 2 am Kamenzer Damm und der Regionalbahnhof an der Buckower Chaussee bei der Deutschen Bahn AG bestellt werdenDie CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg begrüßt ausdrücklich, dass die langjährigen CDU-Forderungen vom Senat endlich aufgegriffen wurden und der zusätzliche Halt der S-Bahnlinie 2 am Kamenzer Damm und der Regionalbahnhof an der Buckower Chaussee bei der Deutschen Bahn AG bestellt werden.

„Damit hat der Senat endlich zur Kenntnis genommen, dass diese Maßnahmen eine erhebliche Verbesserung für mehr als hunderttausend Menschen bedeutet“, so Peter Rimmler, Sprecher für Verkehr der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller blockierte in seiner Amtszeit als Stadtentwicklungssenator leider noch die notwendige Bestellung der Bahnhöfe. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bezirk, Matthias Steuckardt, hofft, dass der jetzige Erkenntnisgewinn des Senats nicht zu spät kommt und der Planungsvorlauf nicht zu kurz ist, um den Ausbau der Fernbahnstrecke für die Dresdner Bahn sinnvoll mit dem Bau der beiden Haltepunkte zu verbinden. „Eine vorausschauende Politik in der Amtszeit von Michael Müller als Stadtentwicklungssenator hätte eine Planung aus einem Guss gewährleisten können. Aber wer den Regierenden kennt, weiß, dass Visionen für Berlin nicht gerade sein Steckenpferd sind“, so Steuckardt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben